Politischer Suppentopf keeps hot

Sep 22, 2014 Posted by:  

Am 11. Oktober 2014 geht die erfolgreiche Workshopreihe „Politischer Suppentopf” in die nächste Runde: In Potsdam wird geschnippelt, diskutiert und an Ideen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung geschmiedet.

Den Mittelpunkt des Workshops bildet wie immer, der große Suppentopf des Kochaktivisten Wam Kat. Gemeinsam mit ihm und vielen Intiativen aus Potsdam und dem Umland bereiten wir uns ein leckeres Zukunftsmenü und gehen der Frage nach: Wie wollen wir Stadt und Land in Zukunft ernähren?

Schnippel, diskutieren, handeln

Beim Politischen Suppentopf erfahren Sie zum einen, welche Auswirkungen die industrielle und globalisierte Landwirtschaft auf Mensch und Umwelt hat. Zum anderen stellen sich Initiativen wie urbane Gartenprojekte, Verbrauchergemeinschaften, Initiativen gegen Lebensmittelverschwendung und für Solidarische Landwirtschaft vor, die neue Wege gehen, um unsere Ernährung in Zukunft gerecht und ökologisch zu gestalten.

Besonderes Highlight: Zwei Frauen aus Nicaragau werden zu Gast sein und berichten von ihren Erfahrungen aus einem Urban Gardening Projekt der INKOTA-Partnerorganisation CAPRI.

Programm

  • 11 Uhr Begrüßung mit regionalem Brunch
  • 12 Uhr Input und Diskussion: „Ein weiter so ist keine Option – Hintergründe und Auswirkungen der industriellen und globalisierten Landwirtschaft“ (Jan Urhahn, INKOTA-netzwerk)
  • 14 Uhr Schnippeln für die Zukunftssuppe – Regionale Initiativen stellen sich und ihre Zutaten vor
  • 16 Uhr Pläne schmieden: Welches Rezept ernährt Potsdam und Umgebung in der Zukunft?
  • 18 Uhr Gemeinsames Abendessen (Wam Kat, Fläming Kitchen)
  • 20 Uhr Dokumentarfilm: „Weniger ist mehr“

Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte bis zum 08.10.14 bei Marius Haberland an: haberland[at]inkota.de, Tel.: 030-420 8202-28.

Link zum Video über den Politischen Suppentopf

Porgrammflyer zum Politischen Suppentopf in Potsdam (PDF, 98 KB)

Erfahren Sie mehr über den Politischen Suppentopf